Infos Corona - Musikscheune Amadeus, Musikschule für Koblenz, Mayen, Andernach und Neuwied

Direkt zum Seiteninhalt
INFOS: CORONA


INFOS: CORONA
MITTEILUNGEN AN UNSERE MUSIKSCHÜLER:INNEN
Liebe Musikschüler:innen, liebe Eltern!
Kurz und knapp:
"Unterricht an Musikschulen ist auch über den 11. September 2021 hinaus unter den bekannten Auflagen zulässig!"

Dies bestätigte die 26. Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz (CoBeLVO) vom 8. September 2021. Gemäß §16 Absatz 6 der 26. CoBeLVO wurde festgelegt: Der außerschulische Musik- und Kunstunterricht ist im Innenbereich und im Freien zulässig, wenn höchstens 25 nicht-immunisierte Personen und im Übrigen nur genesene, geimpfte oder diesen gleichgestellte Personen teilnehmen. Es gilt im Innenbereich die Testpflicht nach §3 Absatz 7 für Tätigkeiten, die zu verstärktem Aerosolausstoß führen, wie beispielsweise Gesangsunterricht. Bei Erreichen der Warnstufe 2 in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt reduziert sich die Personenzahl nach Satz 1 auf zehn Personen, bei Erreichen der Warnstufe 3 auf fünf Personen. (Info: Die komplette 26. CoBeLVO kann unten als PDF-Datei gelesen werden!)

Wir bitten nach wie vor alle Musikschüler:innen, die die Musikschule vor Ort betreten, unser Hygienekonzept weiterhin strikt zu beachten. Vielen, lieben Dank, Eure Musikschulleitung: Edna Kindl und im Namen aller Musiklehrer der Musikscheune Amadeus.

Bundestagsbeschluss vom 25.08.2021:
Impfen – ein Schutz für alle
(Quelle:  w w w. m u s i k s c h u l e n . d e)

Der Bundestag hat mit Beschluss vom 25. August 2021 festgestellt, dass die epidemische Lage von nationaler Tragweite fortbesteht, da die Zahl der Neuinfektionen und auch der Krankenhauseinweisungen wieder steigt. Damit können Regelungen über den 11. September 2021 hinaus gelten, die dem Schutz der öffentlichen Gesundheit und der Bewältigung der pandemiebedingten Auswirkungen auf das Gesundheitswesen und auf die Pflege dienen. Beispielsweise Verordnungen zum Impfen oder zum Arbeitsschutz. Die Feststellung der epidemischen Lage von nationaler Tragweite ist zudem Voraussetzung für die speziellen Maßnahmen, die die Bundesländer auf Grundlage des Infektionsschutzgesetzes zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus erlassen können.

Bund und Länder wollen einen weiteren Anstieg der Corona-Infektionszahlen in Deutschland vermeiden. Daher rufen sie dazu auf, sich impfen zu lassen – und haben neue Testpflichten beschlossen. Seit dem 23. August 2021 gilt die 3G-Regel. Wer nicht geimpft ist, muss dann in vielen Fällen einen aktuellen Test vorlegen. Bund und Länder haben sich auf neue Testpflichten zur Eindämmung der Corona-Pandemie in Deutschland geeinigt. Seit dem 23. August gilt demnach die 3G-Regel – geimpft, genesen, getestet. Ungeimpfte müssen dann zum Beispiel für Veranstaltungen in Innenräumen einen negativen Coronatest vorlegen. Ausgenommen von der Regelung sind Kinder bis zum 6. Lebensjahr und Schüler.

Die 3G-Regel bedeutet: Wer nicht vollständig geimpft ist oder nicht als genesen gilt, muss künftig in vielen Fällen entweder einen Antigen-Schnelltest (maximal 24 Stunden alt) oder einen PCR-Test (maximal 48 Stunden alt) vorlegen. Tests werden damit zur Voraussetzung zum Beispiel für den Zugang zu Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen, zur Innengastronomie, zu Veranstaltungen und Festen, aber auch zum Besuch beim Friseur oder im Kosmetikstudio. Gleiches gilt für Sport im Innenbereich oder Beherbergungen etwa in Hotels und Pensionen.

Solange die 7-Tage-Inzidenz in einem Landkreis stabil unter 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern liegt, können die Länder die 3G-Regel ganz oder teilweise aussetzen.

Corona-Bürgertests für Ungeimpfte sollen zudem ab 11. Oktober kostenpflichtig werden. Auch darauf haben sich Bund und Länder verständigt. Gratistests soll es weiter für Menschen geben, die nicht geimpft werden können oder für die es keine allgemeine Impfempfehlung gibt.

UNSER HYGIENEKONZEPT
Hier möchten wir nochmals auf unser bewährtes Hygienekonzept hinweisen, dass uns zuverlässig in den vergangenen Monaten beim Betrieb der Musikschule sehr geholfen hat.

Wir bitten Eltern, Schüler:innen und Lehrer:innen dringend, folgende Hygiene-Regeln einzuhalten:

  • Alle Musiklehrer:innen testen sich regelmäßig auf CORONA, oder sind bereits schon voll durchgeimpft, um den Musikschülern:innen eine präventive Sicherheit in der Musikschule zu gewährleisten!

  • Alle Musikschüler- und Musiklehrer:innen mit einem postitiven CORONA-Test dürfen die Musikschule nicht betreten!
  • Alle Schüler:innen mit Erkältungssymptomen in der Familie, kommen präventiv nicht zum Präsenz-Unterricht!
  • Hände desinfizieren vor dem Betreten der Musikscheune! Desinfektionsmittel werden vor Ort zur Verfügung gestellt!
  • Betreten des Außengeländes und der Geschäftsräume nur mit medizinischer Schutzmaske!
  • Keine Wartezonen vor den Unterrichtsräumen bilden! Nur Musikschüler:innen dürfen die Musikschule betreten, Eltern verzichten auf die Begleitung ihrer Kinder!
  • Die einzelnen Schüler:innen werden vom Lehrer oder der Lehrerin auf dem Hof zur festgelegten Unterrichtszeit abgeholt!
  • Im Unterrichtsraum darf hinter der Schutzwand die Atemschutzmaske abgelegt werden!
  • Instrumente werden vom Schüler:innen nach Anleitung des Lehrers, der Lehrerin, selbst gestimmt!
  • Räume werden regelmäßig gelüftet und die Klaviere desinfiziert!

Bitte beachten Sie unsere Hygienevorschriften weiterhin so diszipliniert wir bisher! Wir dürfen Ihnen versichern, dass alle Lehrer:innen und Mitarbeiter:innen der Musikschule den Infektionsschutz sehr ernst nehmen - wir möchten, dass Sie weiterhin gesund bleiben! Vielen Dank.

Musikscheune Amadeus - 56218 Mülheim-Kärlich
© MUSIKSCHEUNE AMADEUS 2021
Zurück zum Seiteninhalt